Der Fahrradfahrer muss sich ein Mitverschulden an einem Unfall zurechnen lassen, wenn dieser auf den Gehweg oder auf den Fahrradweg entgegen der Fahrbahn ohne Erlaubnis fährt. In diesem Fall wird ein Mitverschulden in Höhe von ca. vier 75 % erfolgen. Trägt der Fahrradfahrer keinen Helm, so ist bei einer Kopfverletzung auch mit einem wesentlichen Mitverschulden bezüglich der Heilbehandlungskosten für die Kosten einer Kopfverletzung auszugehen.