Unter den Begriff Restwert ist der Schrottwert eines beschädigten Fahrzeugs oder eines beschädigten Gegenstandes zu verstehen. Ein solcher Schrottwert kann auch negativ ausfallen, wenn die Entsorgungskosten höher wie ein möglicher Erlös auf dem Markt ist.

Bei Restwert wird in den meisten Schadensgutachten angegeben. Grundsätzlich darf der Geschädigte das Fahrzeug zu diesem Restwert veräußern. Der sicherere Weg ist jedoch, das Gutachten zunächst an die Versicherung weiterzuleiten und abzuwarten, ob innerhalb von einer Frist von 1-2 Wochen ein besseres Kaufangebot vermittelt wird. Wird ein solches Kaufangebot vermittelt, so muss das beste Angebot aufgrund der Schadensminderungspflicht angenommen werden.

Eine Verpflichtung, das geschädigte Auto zu verkaufen, besteht nicht.