Unter den Begriff der Schichtarbeit zu verstehen, wenn eine Arbeitsstelle schichtweise durch Arbeitnehmer nacheinander besetzt wird und nicht sämtliche Arbeitnehmer zur gleichen Zeit am Arbeitsplatz tätig werden.

In der Praxis sind insbesondere zwei und drei Schichtbetriebe vorhanden. Üblicherweise ist eine Schichtarbeit in Betrieben der Daseinsvorsorge, Pflegebetriebe und großen Produktionen vorzufinden. Die jeweilige Arbeitszeit der Arbeitnehmer ergibt sich aus einem Schichtplan.

Neben kontinuierlicher Schichtarbeit existiert die Wechselschichtarbeit. Diese ist dadurch geprägt, dass verschiedene Schichten ein Arbeitnehmer übernimmt. Oft ist die Wechselschichtarbeit wesentlich anstrengender als die kontinuierliche Schichtarbeit, da z.B. auf einer Frühschicht eine Spätschicht folgen kann.

Ein finanzieller Zuschlag für Schichtarbeit erfolgt nur, wenn dies arbeitsvertraglich oder tarifvertraglich geregelt ist. Selbstständig sind insbesondere das Arbeitszeitgesetz und das Bundesurlaubsgesetz einzuhalten. Insbesondere müssen die gesetzlichen Ruhezeiten zwischen Arbeitsämter und Arbeitsbeginn eingehalten werden.

Der Betriebsrat muss der Einrichtung von Schichtarbeit und einer Änderung der Schichten zustimmen.