Der Grundsatz der gleichen wesentlichen Arbeitsbedingungen für Leiharbeiter und Arbeitnehmer des Leihbetriebs wird unter dem Stichwort Equal Pay zusammengefasst. Dieser Grundsatz besagt, dass der Arbeitnehmer zu den gleichen Arbeitsbedingungen, wie z.B. Lohn, Zuschläge, Pausenzeiten und Urlaub beschäftigt werden müssen. Dies ist theoretisch seit dem 1.1.2004 der Fall. Der Grundsatz „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ wird jedoch in der Praxis durch Tarifverträge ausgehebelt. In diesen Tarifverträgen werden in der Regel schlechtere Arbeitsbedingungen zulasten der Leiharbeitnehmer vereinbart.

Oft weiß der Leiharbeitnehmer bereits nicht, welche Arbeitsbedingungen im Leihbetrieb gelten. Sollte tatsächlich mal der Fall sein, dass kein Tarifvertrag Anwendung findet, so hat der Leiharbeitnehmer aufgrund des Gesetzes einen Auskunftsanspruch gegenüber den Entleiher. Zu beachten sind jedoch weiterhin die in der Regel vereinbarten Ausschlussfristen. Nach dem Verstreichen der Ausschlussfrist erlöschen sämtliche Ansprüche.